Klimaschutz

Beitrag von Solarthermie und Photovoltaik zum Klimaschutz in Karlsruhe

Auf der Basis von Erfahrungen aus anderen Städten kann durch den Ausbau von Solarthermie und Photovoltaik der CO2-Ausstoß in Karlsruhe um über 16.000 Tonnen gesenkt werden. Dies entspricht etwa einem Drittel des jährlichen CO2-Minderungsziels für Karlsruhe insgesamt.

Folgende Daten bzw. Annahmen liegen dieser Analyse zugrunde:

Anzahl der Gebäude, die in Karlsruhe
für Photovoltaik geeignet sind und
auf denen aufgrund des Solarkatasters eine Anlage errichtet wird (5 %)1
4.500 Gebäude

Größe der geeigneten Modulfläche
(im Mittel ca. 50 m2 pro Dach)1
225.00m2
entspricht:
32.000 kWpeak

jährlicher Stromertrag
(900 kWh pro kWpeak)
28,8 Mio kWh
jährliche CO2-Einsparung
(durchschnittliche CO2-Emissionen in Deutschland im Jahr 2009: 575 g/kWh)2
16.560 Tonnen CO2
entspricht 1/3 des jährlichen CO2-Einsparziels im Karlsruher Klimaschutzkonzept


Quelle: KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH

Weitere Informationen zum Klimaschutz in Karlsruhe finden Sie auf den Internetseiten der KEK.


Quellen
1 Statistisches Jahrbuch der Stadt Karlsruhe, 2009
2 Hochrechnung Bundesministerium für Umwelt, 2009